Masterarbeit: „Benutzerzentrierte Konzeption einer mobilen Anwendung für das Servermanagement“

Philipp Eckert beschäftigt sich im Rahmen seiner Masterarbeit mit dem Thema der „Benutzerzentrierte Konzeption einer mobilen Anwendung für das Servermanagement“. In diesem Zusammenhang konzipiert er eine  benutzerfreundliche mobile Anwendung, die vor allem Administratoren beim Verwalten und Überwachen ihrer Server unterstützen soll. Philipp arbeitet nach dem User Centered Design Prinzip und entwickelt iterativ einen komplexen interaktiven Prototyp.  Hierbei setzt er in den einzelnen Entwicklungsphasen verschieden Usability Analysemethoden ein.

Über spannende Ergebnisse seiner Masterarbeit werde ich hier im Blog berichten. Philipp war so nett und hat mir einen kurzen Teaser seiner Arbeit zur Verfügung gestellt. Jeder der mehr über die Arbeit erfahren möchte kann gerne weiterlesen:

Von einem Administrator wird verlangt, dass die von ihm betreuten Server stets funktionieren und verfügbar sind. Diese Aufgabe erfordert kontinuierliche Wartung und Überwachung der Systeme, und eine schnelle Reaktion bei einem Ausfall. Durch den Ausbau des mobilen Internets in den letzten Jahren ist es für Administratoren möglich geworden auch mobil zu handeln. Unterwegs eignen sich die bei der Administration meist vorzufindenden kommandozeilenbasierte Tools allerdings wenig. Daher soll im Rahmen einer Masterarbeit eine auf mobile Endgeräte zugeschnittene,  benutzerfreundlichen  Anwendung konzeptioniert werden, die den besonderen Anforderungen mobiler Administration  Rechnung trägt.

Die Entwicklung der Anwendung soll hierbei ganz nach dem Prinzip des User Centered Designs erfolgen. Hierzu stehen in jeder Entwicklungsphase verschiedene Methoden zur Verfügung, um den Nutzer in die Entwicklung einzubinden. Im Rahmen der Masterarbeit bedeutet das konkret:

  • Explorative, qualitative Interviews, um den Nutzungskontext zu verstehen und Anforderungen zu sammeln
  • Eine quantitative Umfrage, um die Erkenntnisse der Interviews zu validieren
  • Eine Kano-Analyse um die Anforderungen zu priorisieren
  • Interaktive Prototypen
  • UX-Tests um die Effektivität und Usability der entwickelten Lösung zu evaluieren

So soll erreicht werden, dass das Anwendungskonzept am Ende sowohl die Benutzeranforderungen bestmöglich erfüllt, als auch die bestmögliche Usability aufweist.

Teaser von: Philipp Eckert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.